Gottesdienste und mehr im Überblick

Ab sofort: Gottesdienstbeginn um 10:30 Uhr!

Do 30.06. 18:00 »Ich sehe dich – 50 Jahre Diakonie am Döhrener Turm«
Fr 01.07. 19:30 »Gut, dass wir einander haben« Eine Revue zwischen Nostalgie und Zukunft
Sa 02.07. 15:00 Gartenfest für alle Generationen

Sonntag, 03. Juli 2022
10:30 Jubiläums-Festgottesdienst mit Abendmahl
Predigt: Pastor Andreas Ullner
»Das Wunder, das uns morgen begegnet«
Parallel Kinderkirche
Anschließend Pause mit Imbiss
12:30 Grußworte zum Jubiläum

 

Sie wollen noch weiter vorausschauen? Hier in unserem Gemeindekalender finden Sie alle Termine >
Eine Anmeldung ist gemäß der aktuellen Coronaverordnung nicht mehr nötig!

Bald ist es soweit. Wir feiern Anfang Juli unser 50jähriges Jubiläum als Gemeinde am Döhrener Turm. Die Geschichte der Gemeinde hat zwar schon viel früher begonnen, mit der Einweihung des Gebäudes Anfang Juli 1972 ist sie an diesem Ort verwurzelt.

Vieles ist in diesen 50 Jahren passiert. Nicht wenige Menschen sind durch die Arbeit der Gemeinde begleitet worden und haben hier bei uns und mit uns Begegnung mit dem lebendigen Christus erlebt.

Wir feiern nicht uns selbst. Wir feiern, dass Gott seine Gemeinde liebt und sie so lange schon für seine Mission in Hannover in Anspruch nimmt. Dies feiern wir in verschiedener Weise und alle Menschen, die sich mit uns verbunden fühlen, sind herzlich zu allen Feierlichkeiten am Jubiläumswochenende eingeladen:

Donnerstag, 30. Juni 2022, 18:00 Uhr
»Ich sehe dich – 50 Jahre Diakonie am Döhrener Turm«
Offener Empfang

Freitag, 1. Juli 2022, 19:30 Uhr
»Gut, dass wir einander haben« Gemeinde zwischen Nostalgie und Zukunft Liebevoll-satirischer Blick auf das Innenleben einer schrecklich netten Gemeinde
Eine leichtfüßige Revue über 5 Dekaden mit Theater, Film und viel Musik

Samstag, 2. Juli 2022, ab 15:00 Uhr
Gartenfest für alle Generationen
Begegnen, schauen, spielen und mehr

Sonntag, 3. Juli 2022, 10:30 Uhr
Festgottesdienst, Predigt: Andreas Ullner
mit anschließendem Empfang und Grußbotschaften

Sie sind herzlich eingeladen! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an das Gemeindebüro oder an Gerd Eibach (Leitung des Vorbereitungsteams).

50 Jahre sind ein beachtlicher Weg. Doch das Wunderbare an der Gemeinde ist: Es geht weiter! Gott ist noch lange nicht fertig mit uns!

 

Wenn ein Mensch in Not ist, schauen wir hin. Soweit Gott unsere Hände reichen lässt, wollen wir helfen. Die diakonischen Projekte, Einrichtungen und Initiativen in den 50 Jahren des Gemeindelebens am Döhrener Turm haben immer wieder Menschen hervorgebracht, die sich zum Helfen mit Herz und Verstand und im Vertrauen auf die Hilfe Gottes haben bewegen lassen.

Entstanden sind daraus z. B. die christliche Drogenhilfe Neues Land, die Flüchtlingswohnheime, die Rumänienhilfe, das Schülerbistro, die Butze22, das JUZ und vieles mehr. Diakonie ist Ausdruck des Glaubens in unserer Gemeinde.

Freut Euch auf einen Abend mit Gästen aus diesem Teil der Gemeindearbeit: auf die Gründerinnen und Gründer, die Mitarbeitenden und die Menschen, die durch die diakonische Arbeit der Gemeinde für ihr Leben gestärkt wurden.

Der Empfang und der anschließende lockere Austausch sind offen für alle. Der Eintritt ist natürlich frei.
Eine Anmeldung ist nicht nötig, einfach vorbeikommen und gute Laune mitbringen.

 

 

50 Jahre Gemeinde am Döhrener Turm. 50 Jahre Gottesdienste, Feste, Taufen, Gemeindestunden, Freizeiten und noch viel mehr. Doch was genau hat uns in diesen fünf Jahrzehnten besonders nachhaltig und immer wieder bewegt? Und welche Themen nehmen wir aus der Geschichte unserer Gemeinde mit in die Zukunft?

Als Team haben wir uns auf den Weg gemacht, das herauszufinden. An diesem Abend präsentieren wir einige Highlights in einer leichtfüßigen, liebevollen, unterhaltsamen und manchmal auch ironischen Form mit Theater und Liedern, mit Esprit, Witz, Nachdenklichkeit und viel Liebe zur Gemeinde. Gemeinde wird zwischen Glaube, Liebe, Meinungsverschiedenheiten, Zweifeln und Hoffnung lebendig. Musikalisch stehen lebensbegleitende Lieder aus fünf Jahrzehnten zum Mitsingen und Hinhören auf dem Programm.

Ein Abend für alle, die gerne lachen, egal, ob Ihr die Gemeinde am Döhrener Turm schon lange kennt oder mit Gemeinde und Glaube noch nicht viel zu tun habt.

Der Eintritt ist natürlich frei.
Eine Anmeldung ist nicht nötig, einfach vorbeikommen und gute Laune mitbringen.

Für alle, die nach zwei vollen Jubiläums-Abenden etwas Erholung oder einfach mehr Zeit fürs Klönen brauchen, ist dies genau das Richtige.

Beim Gartenfest ist Zeit für Gespräch bei Kaffee und Kuchen (oder Tee und Torte), ist Zeit zum Spielen für Groß und Klein und Zeit zum Schlendern durchs Haus. Zwei neue Ausstellungen laden dazu besonders ein und die „Überraschung von 1 bis 50“ kann erstmals bestaunt werden. Wir wünschen uns einen entspannten Nachmittag in der Gemeinde, der sicher auch eine Gelegenheit zum Wiedersehen von alten Bekannten oder zum Kennenlernen von neuen Gesichtern sein wird.

Der Eintritt ist natürlich frei.
Eine Anmeldung ist nicht nötig, einfach vorbeikommen und gute Laune mitbringen.

Der krönende Abschluss unserer Jubiläumswoche soll der Festgottesdienst werden. Wir haben Gott viel zu danken: Denn ER hat unsere Gemeinde immer wieder verwandelt, aus dem, was wir tun und können zu dem, was aus SEINER Wirklichkeit heraus möglich ist. Seit 50 Jahren üben wir nun also Vertrauen in das Wunder, das uns morgen begegnen wird. Und im 51. Jahr werden wir es mit ganzem Herzen wieder tun.

Nach einer Pause mit kleinem Imbiss geht es weiter: In entspannter Atmosphäre folgen Grüße von einigen besonderen Personen, die mit dem Leben der Gemeinde am Döhrener Turm verbunden sind.

Sonntag, 3. Juli 2022, 10:30 Uhr
Festgottesdienst zum 50-jährigen Jubiläum der Gemeinde am Döhrener Turm
Predigt: Andreas Ullner

Als Gemeinde sind wir in den vergangenen 50 Jahren reich beschenkt worden. Daher wollen wir gemeinsam das Jubiläum nutzen, um andere zu beschenken!

Wir sammeln am Jubiläumswochenende bei den verschiedenen Veranstaltungen für das Aufforstungsprojekt Sahel Verl der EBM International in Kamerun, das gut zu unserer Gemeinde passt:

Die Region Extrême-Nord ganz im Norden Kameruns leidet seit Langem unter der Ausbreitung der Sahara. Gegen den Verlust von Boden, Artenvielfalt und landwirtschaftlicher Nutzfläche sind enorme, lebenssichernde Anstrengungen notwendig. Seit über 40 Jahren setzt das Projekt Sahel Vert der Wüste eine natürliche Lösung entgegen. In Dagaï ist eine für die Region einmalige Allee aus Bäumen entstanden.

Nun wird das Projekt auf andere Dörfer im südwestlich gelegenen Bezirk Mayo-Louti (Region Nord) ausgeweitet und ab Januar 2021 sollen dort mehr als 20.000 Bäume und Wildhecken gepflanzt werden. Mit der Ausdehnung des Pflanzungsprojekts will der Kameruner Baptistenbund die von der Landwirtschaft lebende, multikulturelle und multireligiöse Bevölkerung nachhaltig unterstützen: So wird auf der einen Seite Mangelernährung, Verarmung und Krankheiten aufgrund von schlechter Wasserqualität bekämpft, auf der anderen Seite der Kampf gegen die Bodenerosion unterstützt und die Artenvielfalt und des Ökosystems bewahrt.

Darüber hinaus geht es um Wissensvermittlung: Die beteiligten Menschen werden geschult, natürliche Düngemittel einzusetzen und die Artenvielfalt zu bewahren bzw. wiederherzustellen. In Baumschulen werden Techniken der Baumpflanzung und Wiederaufforstung vermittelt. Dies geschieht alles in bzw. mit den Baptistenkirchen vor Ort. Sie sind die Zentren für Schulungen, für die Wissensmultiplikation und gleichzeitig die Ausgangspunkte der Pflanzaktionen.

Lassen wir den Sahel ergrünen! Macht mit und unterstützt die Aktion mit Spenden: direkt online!

Ab Pfingsten 2022 können alle Interessierten unsere Gottesdienste im Internet ansehen. Die nötigen Links, die bisher nur intern geteilt wurden, finden Sie hier:

Link zum Livestream während des Gottesdienstes: https://efgadt.page.link/YouTube

Link zum zeitversetzten Ansehen des Gottesdienstes >

Unser Kanal lässt sich auch abonnieren – damit ist es noch leichter, die Gottesdienste online anzuschauen. (Hinweis: Wenn man dann den Kanal abonniert hat, sollte man den ‚Glocken‘-Button und ‚Alle‘ drücken, damit man immer auf dem Laufenden bleibt.)

Ich freue mich sehr, dass unsere Gottesdienste auf diese Weise eine größere Reichweite haben. Möglichst viele Menschen sollen hören und sehen, wie wir Gottes Liebe feiern und die gute Nachricht von der Liebe Gottes weitergeben. Selbstverständlich werden wir gut auf die gewünschte Privatsphäre aller Gottesdienstbesucher achten. Hinweise dazu bekommt Ihr vor Ort.

Herzlich danke ich Hartmut Kandt, Robert Bahn und dem Technik-Team, die das möglich gemacht haben.

Noch schöner ist nur der Gottesdienst vor Ort – wir sehen uns!

Herzliche Grüße von Pastor Andreas Ullner

Wir freuen uns auf einen Nachmittag der Gemeinschaft mit vielseitigen Aktionen und Angeboten und abschließender Andacht. Auch die Jungschar ist wieder dabei! Jung und Alt und Mittendrin sind herzlich eingeladen! Herzliche Einladung!

Samstag, 21.05.2022, 14:00–17:30 Uhr
im und am Gemeindezentrum

Programm:

ab 14:30 Ankommen bei Kaffee und Kuchen

15:00 bis 17:00 Jungschar

15:00 /15:45 Die Schöpfungsleiter – Was ist das und was hat das mit unserer Gemeinde zu tun? Frank Hellberg

15:00 Tanzworkshop – Professioneller Tanzunterricht für alle

15:00/15:45 Berechne Deinen Ökologischen Fußabdruck mit Ute und Siegmar Zabel

15:00 bis 16:30: Bunte Angebote
– Gemeinschaftsmalerei – Mensch-Tier-Pflanze mit Gundula Zimmermann
– Spiele zur Nachhaltigkeit mit Bärbel Gräning und Horst Gabriel
– Bastelangebot für Klein und Groß
– Beten und Gespräch mit dem AK Seelsorge

16:30 Lobpreis (Charlotte Großmann, Steffi Reuse und Frank Wedel)

17:00 Andacht zum Thema Schöpfung (Andreas Ullner)

17:30 Ausklang im Gemeindegarten

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bringt gern auch Eure Freundinnen und Freunde mit.
Wir freuen uns im Namen aller Beteiligten auf diesen bunten Nachmittag und natürlich ganz besonders auf Euch!

 

Stellenanzeige kompakt zum Download

Die Evangelisch-freikirchliche Gemeinde am Döhrener Turm ist eine große lebendige Gemeinde im Süden Hannovers. Wir sind christusorientiert · menschenfreundlich · weltoffen. Unsere Spiritualität berührt Menschen über Musik, Wort, Stille und Feiern. Genauso vielfältig, wie unser geistliches Leben sind die Menschen und Musikstile, die uns ausmachen.

Zur Erweiterung unseres Hauptamtlichen-Teams suchen wir kurzfristig einen Leiter (m/w/d) Musikarbeit in Teilzeit.

Wir möchten mit dir unsere, durch ehrenamtliches Engagement getragene Musikarbeit bereichern, unterstützen und weiterentwickeln. Dafür wünschen wir uns eine Person, die mit uns Gemeinde gestaltet und auch niederschwellige Angebote schafft, die über die Gemeinde hinaus wirken.

Du passt zu uns, wenn du
– eine musikalische oder musikpädagogische Ausbildung hast,
– eine Leidenschaft dafür hast, uns durch Musik miteinander zu verbinden und Gemeinde zu entwickeln,
– es liebst, Gottesdienste zu gestalten und Spiritualität auf vielfältige Weise zu leben,
– Freude daran hast, unter Menschen aller Generationen musikalische Gaben zu entdecken und zu fördern,
– Mut hast, deine musikalische Kreativität einzusetzen, um Neues auszuprobieren.

Wir bieten dir
– eine feste Anstellung (vorzugsweise ab 01.09.2022), zunächst befristet auf 3 Jahre,
– 20 Wochenstunden nach Absprache mit den Menschen, mit denen du arbeitest,
– Vergütung nach TV-DN je nach Qualifikation, orientiert an E9,
– vielfältige Räume, hochwertige Instrumente und technische Ausstattung.

Du bist interessiert?
Dann freuen wir uns über dein Motivationsschreiben, einen kurzen Lebenslauf und eine musikalische Vorstellung per Audio oder Video (ca. 5 Min.) bis 15.05.2022 an bewerbung@efgadt.de. Du hast noch Fragen? Dann schreib uns bitte ebenfalls eine Mail. Wir werden uns schnellstmöglich bei dir zurückmelden.

Mehr über uns und unser Umfeld:

Unser Verständnis von Musik im Gemeindeleben
Wir verstehen die Musik im Gemeindeleben als Berufung und damit als eine geistliche Aufgabe. Ziel ist es, einen Weg der Kommunikation mit Gott zu öffnen und Momente seiner Nähe spürbar zu machen.

Für uns hat die Musik im Gottesdienst daher einen ebenso wesentlichen Anteil am geistlichen Geschehen wie das gesprochene Wort. Musik hat eine besondere gemeinschaftsbildende Kraft, egal ob nostalgisch im Seniorenkreis, oder ermutigend bei den Kleinsten eingesetzt, ob sie aus der Stille heraus erklingt oder eine ausgelassene Atmosphäre beim Gemeindefesten fördert.  Sie gehört zu den Grundelementen der Ausstrahlung und Sichtbarkeit der Gemeinde in der Umgebung. Der Auftrag ist geistlich, gemeinschaftlich und lebensnah.

Vielfältige Gemeinde
Wir sind viele Menschen mit unterschiedlichen Begabungen.
Wir teilen unterschiedliche Glaubenserfahrungen und Glaubensstile.
Wir schaffen Begegnung und Gemeinschaft durch Musik, Theater, Feiern, Tanz, …
Wir geben Raum für Diskussionen auch gesellschaftspolitischer Fragen.
Wir pflegen eine offene Haltung gegenüber Menschen, die neu im Glauben stehen oder keine „freikirchliche Sozialisation“ haben.
Unterschiedliche Musikstile spiegeln die Vielfalt der Gemeinde wider.
Wir verstehen Musik als ein wesentliches geistliches und menschenfreundliches Element des Gemeindelebens. („Singend wird die Gemeinde gebaut.“)
Menschen dürfen neue Erfahrungen machen und wachsen.
Bei uns haben alle Generationen ihren Platz.
Predigt, Musik und Kreativität prägen unsere Gottesdienste.
Gemeindearbeit und Gottesdienste werden von ehrenamtlicher Arbeit getragen. Wir leben das allgemeine Priestertum.

Unser Team von Hauptamtlichen
– Pastor in Vollzeit
– Pastor in Teilzeit
– Gemeindesekretärin
– Hausteam
– Leitung junge Gemeinde (ausgeschrieben)
– Leitung Musik (du?)

Über unsere Gemeinde hinaus
In unserem Haus ist auch eine iranische Gemeinde beheimatet. Es bestehen gute ökumenische Beziehungen im Stadtteil. Unsere Gemeinde ist Trägerin von mehreren diakonischen Einrichtungen und Flüchtlingswohnheimen. Wir sind eingebunden in die Gesamtgemeinde Hannover, eine KdöR, die elf unabhängige Gemeinden in Hannover und Umgebung vereint. Die Gesamtgemeinde kümmert sich um rechtliche Fragen, z.B. Mitarbeiterverträge. Wir feiern gemeinsame Gottesdienste, z.B. zu Weihnachten oder als Sommerfest der Gemeinden im Stadtpark.

Instrumentale und technische Ausstattung:
– Konzertflügel
– zwei E-Piano Yamaha
– zwei E-Piano Nordstage
– Schlagzeug und Percussion-Instrumente
– Gitarren- und Bassverstärker
– Livestream-Studio
– 48-Kanal-Digitalmischpult (Allen & Heath SQ7)
Hannover als Wohn- und Lebensraum

Hannover ist eine UNESCO Cité de la Musique. Die Stadt hat eine große Vielfalt an Chören aller Art, mindestens 40 Gospelchöre, Kantoreien, Gesangsvereine u.v.m. Es gibt Jazzclubs, Kneipen mit live Musik, ein Kulturkaffee, die NDR Radiophilharmonie, das Opernhaus und vieles mehr. Jährlich finden die Feté de la Musique in der Innenstadt, das Maschseefest, die à-Capella Woche u.a. statt. Ausführliche aktuelle Information: https://www.hannover.de/UNESCO-City-of-Music

Zugegeben, Hannover ist weder Paris, London, Sydney noch Vancouver, aber dafür gibt es in der Umgebung eine Vielzahl an Angeboten für jeden Bedarf vom Wandern, Schwimmen und Fitness bis zum Escape-Room, Scooter fahren oder Trampolin springen. Und im Gegensatz zu Tokio braucht man nicht 3 Stunden im Autobahntempo, um die Stadt zu durchqueren.

Wie kann ich in Hannover für die andere Hälfte meines Einkommens sorgen?
– Musikschulen: Hannover hat eine Vielzahl an staatlichen und privaten Musikschulen unterschiedlichster Art, die häufig nach Lehrkräften suchen.

– Privatunterricht: Innerhalb der Gemeinde gibt es Menschen, die gerne bei gemeindenahen Musikern Unterricht nehmen. Die Gemeinderäume stehen nach Absprache auch für Unterricht zur Verfügung

– Auftrittsmöglichkeiten: Hannover hat für jeden Stil Auftrittsmöglichkeiten. Das Gemeindehaus ist auch Veranstaltungsort für verschiedenste eigene Konzerte und Musicals, z.B. „Zwei Flügel“, „Konzertlesung mit Samuel Koch und Samuel Harfst“. Zusätzlich dient die Gemeinde als Gastgeber für andere Veranstalter, z.B. Musiker vom Rundfunkorchester und von der Musikhochschule, das lokale Uhu-Theater und die Staatsoper.

Weiterbildungsangebote in Hannover
Es gibt diverse Möglichkeiten, deine Kenntnisse und Fähigkeiten zu ergänzen und auszubauen, vom Privatunterricht bis zum berufsbegleitenden Studiengang. Das „Center for World Music“ ist ein weltweit anerkanntes Zentrum der World Music Szene und bietet einen berufsbegleitenden Studiengang an. Das Center befindet sich in Hildesheim, (ca. 30 km vom Gemeindezentrum) und verbindet die Universität Hildesheim mit der Hochschule für Musik, Theater, und Medien Hannover. Als Forschungsressource bietet das Archiv „Music of Man“ eine umfassende Sammlung mit ca. 45.000 Tonträgern und ca. 4.500 Objekten, hauptsächlich bestehend aus Instrumenten, sowie eine Bibliothek, die sich seit Beginn der 2000er-Jahre im ständigen Aufbau befindet.

 

Unsere Gemeinde lebt vom aktiven Mitmachen. Ob du eher praktisch begabt bist oder lieber mit Menschen über Gott redest, oder ob du der Typ für das Backoffice bist – wir brauchen jede Hand. Schau dich um und werde ein lebendiger Stein in der Gemeinde am Döhrener Turm.

Wir sind christusorientiert,

… weil es für uns nicht so wesentlich ist, was wir glauben, sondern wem wir glauben. Wir folgen Jesus Christus, denn an ihm zeigt sich, wie Gott wirklich ist: Voller Zuneigung und Mitgefühl. Und gleichzeitig herausfordernd deutlich. Auf ihn können wir uns verlassen im Leben und im Tod.

Warum wir das glauben? Weil Gott durch die Bibel zu uns spricht und wir in ihr Wegweisung fürs Leben finden. Außerdem erfahren wir in unserem eigenen Alltag, dass Jesus Christus real ist und unser Leben bereichert.

Glauben heißt für uns übrigens nicht, das Leben auf haltlose Vermutungen zu gründen, auf alle Fragen letztgültige Antworten zu haben oder das Denken einzustellen. Im Gegenteil: Wir suchen die kritische Auseinandersetzung und ringen um reflektierte Antworten. Wir wollen unsere Bibel kennen und wissen, wie wir ihre Worte in unserer heutigen Zeit umsetzen können. Und wir wollen mit dem Heiligen Geist erfüllt sein, um dies zu tun.

Wir sind menschenfreundlich,

… weil Gott mit Intelligenz, Energie und Liebe das Universum, den Mikrokosmos und jeden von uns geschaffen hat. Weil er selbst in Jesus Mensch geworden ist. Jesus war solidarisch mit der Menschheit und hat sie so sehr geliebt, dass er für jeden Einzelnen am Kreuz gestorben ist, damit wir in einer Beziehung zu Gott leben können. Außerdem hat Jesus uns aufgerufen, einander und den Nächsten zu lieben.

Wir gestalten unsere gemeinsame Zeit reichhaltig und wohltuend: mit Gebet, Bibelgesprächen und Musik, mit anspruchsvollen Vorträgen und regelmäßigen Arbeitssitzungen, mit viel Lachen und Spaß. Wir bringen unterschiedliche Lebens- und Glaubenserfahrungen zusammen (Alter, Konfession, Nationalität …) und begreifen unsere Vielfalt als Bereicherung.

Wir sind weltoffen,

… weil wir angesteckt sind von Gottes Hoffnung für die Welt, auch wenn vieles wirklich nicht gut läuft auf unserem Planeten. Gott hat versprochen, alles in Ordnung zu bringen, und das beginnt schon heute.

Gott begegnet uns überall – gerade in den Benachteiligten, in den Verlierern, in den Anstrengenden, in den Fremdartigen. Deshalb setzen uns ein für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung. Wir durchdenken gesellschaftliche und berufliche Fragen aus geistlicher Perspektive. Wir sind offen für Gottes lebensstiftende Gegenwart in dieser Welt.

Du hast Freude, mit Kindern und Jugendlichen Zeit zu verbringen? Wir suchen für den jungen Teil unserer Gemeinde eine motivierte pädagogische Leitung in Teilzeit (20 Stunden, TV DN E9).

Du hast Lust auf Teenies und Jugendliche, arbeitest gerne mit engagierten Menschen und möchtest Deine Ideen bei uns in Gruppen und Projekten einbringen und umsetzen? Dann bewirb Dich bei uns.

Es ist Dir wichtig, junge Menschen für Christus zu begeistern? Dann bist Du mit einer pädagogischen Ausbildung und Erfahrung in der Projektarbeit bei uns im Bereich der jungen Gemeinde genau richtig.

Wir wünschen uns, dass Du flexibel in den Arbeitszeiten bist und Dich mit unseren Leitmotiven „menschenfreundlich, christusorientiert und weltoffen“ identifizieren kannst. Schön wäre es, wenn Du zusätzlich Organisations-, Kommunikations- und Begeisterungsfähigkeit mitbringst.

Schick Deine Bewerbung gerne bis zum 10.04.22 an: bewerbung@efgadt.de

 

Wir unterstützen Menschen aus der Ukraine als Einzelne oder über unseren Gemeindebund. Außerdem beteiligen wir uns an verschiedenen Stellen in unserer Stadt (s. u.). Weil wir keine unmittelbaren Beziehungen zur Ukraine haben, gibt es keine koordinierte Ukrainehilfe von unserer Gemeinde aus.

Friedensgebet für die Ukraine
Gebetstreffen sonntags 10:30 Uhr (vor dem Gottesdienst) im Raum „Wolke 7“.
Neben der praktischen Hilfe beten wir regelmäßig gemeinsam für die Situation in der Ukraine und die Menschen – die Mächtigen und die Schwachen, weil wir glauben, dass Gott etwas bewegen kann, oder einfach auch, um unser Herz über die Not und den Krieg auszuschütten. Herzliche Einladung an alle!

Finanzielle Hilfe
Über die Katastrophenhilfe unseres Bundes werden die Hilfsaktivitäten des ukrainischen Baptistenbundes sowie der Bünde der angrenzenden Länder (u.a. Polen, Ungarn, Moldau, Rumänien) finanziell unterstützt. So hat der polnische Baptistenbund ein Logistikzenturm in Chełm, in der Nähe der Grenze aufgebaut. Von dort aus werden Hilfsgüter in die Ukraine gebracht. Zudem kümmert sich der polnische Bund um Geflüchtete aus der Ukraine. Sie werden in fünf regionalen Zentren sowie in zahlreichen Gemeinden untergebracht und versorgt.
Wer hier mithelfen will, kann direkt an den Bund oder auf unser Gemeindekonto mit dem Stichwort „Ukraine“ überweisen. Unsere Gemeinde konnte Ende März bereits ca. 12 Tsd. Euro an Sonderkollekten und aus dem Gemeindehaushalt heraus zur Verfügung stellen. Wir sind dankbar für alle Gaben!

Unterbringung
Viele Baptistengemeinden in Polen engagieren sich aktuell stark für Geflüchtete. Dabei stoßen sie an ihre Grenzen. Unser Gemeindebund (BEFG) hat seine Unterstützung angeboten und sucht daher dringend Unterbringungsmöglichkeiten in Deutschland. Bei den Flüchtenden handelt es sich in erster Linie um Frauen und Kinder. Wer die Möglichkeit hat und bereit ist, Menschen aufzunehmen, wendet sich bitte per E-Mail an Agathe Dziuk. Sie ist im BEFG Referentin für Diakonie und Gesellschaft und hat die Rolle der Koordinatorin übernommen. Bitte in der E-Mail möglichst detailliert angeben, was angeboten werden kann.

Unterstützung gesucht
Die Südstadt-Kirchengemeinde richtet ein „Wohnzimmer“ für Geflüchtete im Gemeindehaus Paulus, Meterstraße 37 ein, das ab dem 11.04. geöffnet hat. Hier kann gemeinsam gekocht und gegessen werden, eine Kinderspielecke wird eingerichtet. Bei schönem Wetter kann der Garten neben der Kirche als „grünes Wohnzimmer“ genutzt werden.
Öffnungszeiten: Fr-Di von 10-19 Uhr und Mi-Do von 10-15 Uhr
Als AnsprechpartnerInnen vor Ort für die Geflüchteten werden Ehrenamtliche gesucht.
Die Einsätze vor Ort werden von Michael Krebs koordiniert (Kontakt: 0511 884309 oder krebs@suedstadt-gemeinde.de)

Informationen und Sachspendenaufruf des Ukrainischen Vereins in Niedersachsen e. V.

 

Weitere Informationen und Ansprechstationen:

Alle aktuellen Infos und weitere Details zu der Hilfe unseres Bundes findet sich auf der Homepage unter diesem Link.

Aktionen in Hannover: https://hanover4ukraine.de/

Informationen der Stadt Hannover: https://www.hannover.de/Fluechtlinge

Koordinierungsstelle für Hilfsangebote der Stadt Hannover:
0511-168-33333 (erreichbar von Mo-Do 9-16 Uhr und am Fr von 9-14 Uhr)

Bundesweites allgemeines Informationsportal: https://www.germany4ukraine.de/hilfeportal-de

Zentrale Stelle für Quartiersangebote von Privatpersonen: https://www.unterkunft-ukraine.de/

 

 

 

 

 

Einmal im Monat gibt es mit Julia, Paul und Benni ein tolles Angebot gegen die Langeweile. Für Kinder von 8–18 Jahren. Finde Freunde, erlebe Gemeinschaft und hab einen verspielten Nachmittag.

Nächste Termine:

Samstag, 21. Mai 22, 15:00–17:00 Uhr
Samstag, 02. Juli 22, 15:00–18:30 Uhr, Jungscharsommerfest
mit ehemaligen Mitarbeitern, Euren Geschwistern und Eltern

Wo? Im Gemeindehaus, Hildesheimer Str. 179, Hannover

 

 

 

 

 

 

Immer am 1. Sonntag im Monat um 11:00 Uhr.

Als ganze Gemeinde feiern wir einen Abendmahlsgottesdienst, in dem unsere Ausrichtung auf Jesus Christus und unsere Gemeinschaft ihren Ausdruck finden. Alle sind willkommen, deshalb feiern wir unser Abendmahl mit Traubensaft.

Wir haben einen Weg gefunden, auch in Zeiten von Corona miteinander Brot und Wein/Saft zu teilen.

Die besten Gespräche gibt es in der Küche – diese alte Weisheit bewahrheitet sich bei uns jeden Sonntag. Was wäre unsere Gemeinde ohne das Gespräch bei einer Tasse Kaffee nach dem Gottesdienst? Das sind Momente, in denen Menschen sich kennenlernen und gute Gespräche entstehen können. Wie schön, dass es immerhin im letzten halben Jahr wieder möglich war, das Bistro zu öffnen.

Ohne Team kein Kaffee: (v.l.) Irina Nemkovic und Ines Krüger suchen helfende Hände

Leider wird das Bistro wegen Corona vorläufig eine Pause bis zum 31. Januar 2022 einlegen.Diese erneute Pause möchten wir nutzen, um, unser „altes Bistro-Team“ einer Erfrischungskur zu unterziehen. Wir möchten neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden, die verbindlich einmal im Monat in unserem Team mitmachen möchten.

Sie möchten dazu beitragen, dass auch künftig nach den Gottesdiensten für das leibliche Wohl gesorgt wird? Dann sind Sie herzlich willkommen in unserem Team! Wenn acht Personen sich bereiterklären, ein Mal im Monat Küchendienst zu machen, dann können wir ab Februar jeden Sonntag wieder das Bistro öffnen. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

Ines Krüger
Leitung Bistro und Kaffeeteeke
Telefon: 05132. 546 91
E-Mail: kaffeeteeke@efgadt.de

 

 

 

In besonderen Krisenzeiten, Krankheit, Entscheidungssituationen, beruflichen Herausforderungen, neuen Aufgaben, geistlichen Orientierungs- oder Glaubensfragen ist es manchmal gut, einen Menschen zur Seite zu haben, der einen begleitet. Männer und Frauen aus unserer Gemeinde sind bereit, Sie für einen Zeitraum von 8 bis 12 Wochen zu begleiten. Bitte wenden Sie sich an Pastor Henning Großmann, Christian Bertrand, oder eines der Mitglieder des Arbeitskreises Seelsorge.

Dagmar Kaempffer
(Arbeitskreis Seelsorge)
0511 / 852378
seelsorge@efgadt.de

Christian Bertrand
(Ansprechpartner Geistliche Wegbegleitung)
05127 / 213990

Pastor Henning Großmann
0176 / 434 544 13
henning.grossmann@efgadt.de

 

 

Gelebte Integration seit 1993                                                                  Logo_Fluewo_2015_screen

Die Flüchtlingswohnheime „Hildesheimer Straße“ und „Grazer Straße“ sind Wohnangebote der Stadt Hannover für Asylbewerber und Spätaussiedler, die sich in Hannover aufhalten. Trägerin der Einrichtungen ist die Gemeinde am Döhrener Turm. Sie betreut im „Flüwo Hildesheimer Straße“ seit 1993 die von der Stadt Hannover zugewiesenen Menschen und unterhält das Gebäude und die Anlage (Bild rechts). Das Wohnheim „Grazer Straße“ wurde im Frühjahr 2016 eröffnet (Bild links).

Für aktuelle Berichte und Neuigkeiten rund um unsere Wohnheime, klicken Sie bitte hier >

 

 

 

 

 

 

Nach der Schule ist dir langweilig, weil du allein zu hause bist? Dann komm doch zu uns ins Schülerbistro! Hier im „Schübi“ treffen sich 8- bis 14jährige Kinder zum Mittagessen und zur Hausaufgabenhilfe. Hier ist immer was los: Wir machen Sport, spielen, backen und sind kreativ. Und wir machen tolle Ausflüge. Komm dazu, wir freuen uns auf dich!

Schülerbistro am Döhrener Turm
Hildesheimer Straße 179
30173 Hannover

Öffnungszeiten
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag
13:00 bis 17:00 Uhr

Ausflug Schülerbistro Maschsee

Rückblick: Das Schülerbistro ist mit einer Bootsfahrt auf dem Maschsee in die Sommerferien gestartet!
Vom 27.06 bis zum 01.07.2016 reisten wir ans Steinhuder Meer in die Jugendherberge Mardorf.

Unser Profil:
Durch die Arbeit im Schübi erhalten die Kinder an drei Nachmittagen in der Woche ein pädagogisches Angebot, das auf christlichen Werten und sozialen Verhaltensweisen basiert.

In offenen Angeboten und Gruppenarbeit wird Integration gelebt, Gewalt- und Suchtprävention gefördert und die individuellen Persönlichkeiten der Kinder sowie ihre Sozialkompetenzen gestärkt. Dadurch werden die Kinder an eine sinnvolle und aktive Freizeitgestaltung herangeführt. Sie können ihre kreativen, motorischen und kognitiven Fähigkeiten entwickeln und werden so stark gemacht für den schulischen und außerschulischen Alltag.

Unabhängig ihrer sozialen, kulturellen und religiösen Herkunft bietet das Schübi Schülerinnen und Schülern einen Treffpunkt mit offenen und niederschwelligen Angeboten. Gleichzeitig ist das Schübi eine Kontakt- und Anlaufstelle für Kinder, in der Unterstützung, Information, Beratung, Hilfe und Förderung möglich sind. Die Mitarbeitenden bieten den Kindern neben ständigen Angeboten auch projektorientierte, zeitlich befristete oder themenorientierte Aktionen an.

Überblick über die ständigen Angebote:
– Hilfen zur Förderung der Lernfähigkeit und bei der Bewältigung der Hausaufgaben (Lernwerkstatt)
– Mittagstisch mit einer warmen Mahlzeit
– regelmäßige Kinderkonferenzen, bei denen das Programm durch die Kinder mitentschieden und -gestaltet wird
– spielerische, sportliche und kreative Aktivitäten im Innen- und Außenbereich

Der Träger:
Der Jugendverband der Evangelischen Freikirchen in Hannover, kurz JEF, ist Träger dieser Einrichtung, die von der Stadt Hannover finanziert wird. Die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde am Döhrener Turm stellt für das Schübi ihre Räumlichkeiten zur Verfügung und begleitet die Arbeit durch einen sogenannten Trägerkreis.

Bundesfreiwilligendienst im Schülerbistro

Wenn du Lust hast auf ein Jahr vieler neuer Erfahrungen mit Kids und Jugendlichen und du noch nicht weißt, was du nach dem Schulabschluss machen möchtest-Dann bewirb dich bei uns!
Bewerbungen bitte per E-Mail an: schuelerbistro@efgadt.de
Ira von der Fecht

Kommen und mitfreuen: 30. Juni–3. Juli 2022

50 Jahre Gemeinde am Döhrener Turm

Bald ist es soweit. Wir feiern Anfang Juli unser 50jähriges Jubiläum als Gemeinde am Döhrener Turm. Die Geschichte der Gemeinde hat zwar schon viel früher begonnen, mit der Einweihung des…

Mehr

Donnerstag, 30. Juni 2022, 18:00 Uhr:

»Ich sehe dich – 50 Jahre Diakonie am Döh ...

Wenn ein Mensch in Not ist, schauen wir hin. Soweit Gott unsere Hände reichen lässt, wollen wir helfen. Die diakonischen Projekte, Einrichtungen und Initiativen in den 50 Jahren des Gemeindelebens…

Mehr

Freitag, 1. Juli 2022, 19:30 Uhr:

»Gut, dass wir einander haben« Eine Revue ...

50 Jahre Gemeinde am Döhrener Turm. 50 Jahre Gottesdienste, Feste, Taufen, Gemeindestunden, Freizeiten und noch viel mehr. Doch was genau hat uns in diesen fünf Jahrzehnten besonders nachhaltig und immer…

Mehr

Samstag, 2. Juli 2022, ab 15:00 Uhr:

Gartenfest für alle Generationen

Für alle, die nach zwei vollen Jubiläums-Abenden etwas Erholung oder einfach mehr Zeit fürs Klönen brauchen, ist dies genau das Richtige. Beim Gartenfest ist Zeit für Gespräch bei Kaffee und…

Mehr

Sonntag, 3. Juli 2022, 10:30 Uhr:

»Das Wunder, das uns morgen begegnet«

Der krönende Abschluss unserer Jubiläumswoche soll der Festgottesdienst werden. Wir haben Gott viel zu danken: Denn ER hat unsere Gemeinde immer wieder verwandelt, aus dem, was wir tun und können…

Mehr

Lassen wir den Sahel ergrünen:

Jubiläums-Spendenprojekt

Als Gemeinde sind wir in den vergangenen 50 Jahren reich beschenkt worden. Daher wollen wir gemeinsam das Jubiläum nutzen, um andere zu beschenken! Wir sammeln am Jubiläumswochenende bei den verschiedenen…

Mehr