Europas Seele und die Opfer von Flucht und Vertreibung

„Manche versuchen, den Eindruck zu erzeugen, sie selbst seien die wahren Opfer von Flucht und Vertreibung, weil ihr Lebensstandard und das „christliche Abendland“ bedroht seien.“

Mit klaren Worten beziehen Christoph Stiba, Präsident des VEF, und Peter Jörgensen, Beauftragter am Sitz der Bundesregierung, Stellung zur aktuellen Darstellungspolitik, die vor allem Angst in der Bevölkerung auslösen soll.

Ein Appell an das Globalwohl der Menschheit, für eine Weltverantwortung auf christlicher Werteebene und gegen eine Abschottung zur Wahrung der eigenen Komfortzone.

Die komplette Stellungnahme finden Sie hier:

Stellungnahme_Vereinigung_Evangelischer_Freikirchen

 

Die VEF (Vereinigung evangelischer Freikirchen) ist eine 1926 gegründete Arbeitsgemeinschaft, die der Vertretung gemeinsamer Belange nach außen, sowie der Vertiefung zwischenkirchlicher Beziehungen gilt. Die AG besteht aus 12 Mitgliedskirchen mit insgesamt 3.364 Gemeinden. (www.vef.de)