Endlich wieder singen im Gottesdienst!

Seit Montag gilt die neue niedersächsische Corona-Verordnung, die verschiedene Lockerungen in unserem Alltag bei sinkenden Inzidenzwerten vorsieht. Und seit Freitag, 4. Juni 2021, gilt in Hannover die Stufe 1. Damit ist wieder mehr im Gemeindeleben möglich!

Wir haben daher in der Gemeindeleitung eine entsprechende Anpassung unseres Hygienekonzepts beschlossen. Damit ist die Grundlage für einen Neustart gegeben, aber es wird weiterhin Einschränkungen geben, solange die Pandemie nicht überwunden ist.

Erste Änderungen gibt es bereits am Sonntag beim Gottesdienst:

  • Am Platz entfällt die Maskenpflicht. Beim Bewegen im Haus besteht sie aber unverändert.
  • Wir können wieder singen und gemeinsam im Chor sprechen, wir werden dazu aber wieder Masken tragen!
  • Wir erhöhen das Sitzplatzangebot auf 100 Plätze.
  • Es wird wieder Abendmahl am Platz gefeiert.

Die Erhöhung der Sitzplatzzahl ist möglich, da wir wieder gemäß den geltenden Kontaktbeschränkungen kleine Sitzgruppen bilden können. Bis zu 10 Personen aus 3 Haushalten können ohne Abstand zusammen sein, vollständig geimpfte und genesene Menschen und Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt. Wir werden daher die Sitzordnung anpassen und allen, die es möchten, wieder die Möglichkeit geben, nebeneinander sitzen zu können. Es wird aber auch unverändert Einzel- oder Zweierplätze geben.

Was die Lockerungen für die einzelnen Gruppen, für Treffen und Aktivitäten bedeuten, werden wir noch gezielt mitteilen. Grundsätzlich kann es in den nächsten Wochen durch die Schwankungen des Inzidenzwerts zu erneuten Anpassungen unserer Regelungen kommen, da jede der drei Inzidenzstufen andere Freiheiten bzw. Schutzmaßnahmen vorsieht. Über Emails und die Webseite werden wir Euch aber immer informiert halten.

Wir freuen uns, dass wieder mehr möglich ist, gerade angesichts der kommenden Taufgottesdienste und der Entlassung aus dem biblischen Unterricht. Wir vertrauen darauf, dass es uns weiterhin gelingt, die Balance zwischen Freiheit und Schutz zu wahren, und ihr unverändert achtsam seid. Danke für Eure Geduld und Umsicht in den letzten Monaten. Gott behüte uns und unsere Nachbarn auch!

Herzliche Grüße im Namen der Gemeindeleitung,
Gerd Eibach