CATEGORY PHP

Über uns Archive - Gemeinde am Döhrener Turm - Evangelisch-Freikirchliche GemeindeGemeinde am Döhrener Turm – Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

50 Jahre Gemeinde am Döhrener Turm

Bald ist es soweit. Wir feiern Anfang Juli unser 50jähriges Jubiläum als Gemeinde am Döhrener Turm. Die Geschichte der Gemeinde hat zwar schon viel früher begonnen, mit der Einweihung des Gebäudes Anfang Juli 1972 ist sie an diesem Ort verwurzelt.

Vieles ist in diesen 50 Jahren passiert. Nicht wenige Menschen sind durch die Arbeit der Gemeinde begleitet worden und haben hier bei uns und mit uns Begegnung mit dem lebendigen Christus erlebt.

Wir feiern nicht uns selbst. Wir feiern, dass Gott seine Gemeinde liebt und sie so lange schon für seine Mission in Hannover in Anspruch nimmt. Dies feiern wir in verschiedener Weise und alle Menschen, die sich mit uns verbunden fühlen, sind herzlich zu allen Feierlichkeiten am Jubiläumswochenende eingeladen:

Donnerstag, 30. Juni 2022, 18:00 Uhr
»Ich sehe dich – 50 Jahre Diakonie am Döhrener Turm«
Offener Empfang

Freitag, 1. Juli 2022, 19:30 Uhr
»Gut, dass wir einander haben« Gemeinde zwischen Nostalgie und Zukunft Liebevoll-satirischer Blick auf das Innenleben einer schrecklich netten Gemeinde
Eine leichtfüßige Revue über 5 Dekaden mit Theater, Film und viel Musik

Samstag, 2. Juli 2022, ab 15:00 Uhr
Gartenfest für alle Generationen
Begegnen, schauen, spielen und mehr

Sonntag, 3. Juli 2022, 10:30 Uhr
Festgottesdienst, Predigt: Andreas Ullner
mit anschließendem Empfang und Grußbotschaften

Sie sind herzlich eingeladen! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an das Gemeindebüro oder an Gerd Eibach (Leitung des Vorbereitungsteams).

50 Jahre sind ein beachtlicher Weg. Doch das Wunderbare an der Gemeinde ist: Es geht weiter! Gott ist noch lange nicht fertig mit uns!

 

Unsere Gemeinde am Döhrener Turm lebt von der Begeisterung vieler Menschen, die sich hier für Gott und Menschen einsetzen. Verbindendes Gremium ist die Gemeindeleitung, die alle vier Jahre demokratisch von der Gemeindeversammlung gewählt wird. Ihre Kontaktdaten finden Sie nebenstehend.

Ansprechpartner für alle anderen Gruppen und Dienste finden Sie in den jeweiligen Beiträgen. Nehmen Sie gern Kontakt auf!

Das Gemeindebüro mit Melanie Sander ist in der Regel zu folgenden Zeiten erreichbar:

Bürozeiten vor Ort am
Dienstag, Mittwoch, Freitag 9:00–13:00 Uhr

Telefonische Erreichbarkeit am
Mittwoch 16:00–18:00 Uhr
Donnerstag 9:00–13:00 Uhr

Telefon: 0511. 83 93 80
Mobil: 0178. 576 96 57
Fax: 0511. 837 93 08
E-Mail: gemeindebuero@efgadt.de

Die meisten Gruppen und Veranstaltungen haben eigene Ansprechpartner. Nehmen Sie gern direkt Kontakt auf. Persönlich treffen Sie uns mit Sicherheit am Sonntagmorgen im Gottesdienst. Herzlich willkommen!

Die Gemeinde am Döhrener Turm liegt an der Hildesheimer Straße 179 in Hannover. Unser Gemeindehaus verfügt über einen barrierefreien Zugang und rollstuhlgerechte Toiletten.

Am besten ohne Auto

Besonders gut erreichbar sind wir zu Fuß, mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Stadtbahnlinie 1, 2 und 8 bis Haltestelle Döhrener Turm) oder mit dem Fahrrad. Wer auf das Auto angewiesen ist, muss wissen, dass die Parkplatzsituation nicht optimal ist.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

PHA+PGlmcmFtZSBsb2FkaW5nPSJsYXp5IiBzdHlsZT0iYm9yZGVyOiAwOyIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy5nb29nbGUuY29tL21hcHMvZW1iZWQ/cGI9ITFtMTQhMW04ITFtMyExZDI0MzcuMjE5MzEyNDkwMzM3ITJkOS43NTc5MjYzITNkNTIuMzQ4MzA3NSEzbTIhMWkxMDI0ITJpNzY4ITRmMTMuMSEzbTMhMW0yITFzMHg0N2IwMGIyNWNkNTYwYTNmJTNBMHhmYzU5OTRlMzVjOTFmOGYhMnNHZW1laW5kZSUyMGFtJTIwRCVDMyVCNmhyZW5lciUyMFR1cm0hNWUwITNtMiExc2RlITJzZGUhNHYxNTY2ODI4MzYxODQxITVtMiExc2RlITJzZGUiIHdpZHRoPSI2MDAiIGhlaWdodD0iNDUwIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSJhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4iPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

Parkplätze stehen in folgenden Bereichen zur Verfügung:

  • Täglich: an der Stichstraße hinter dem Gemeindehaus und längs der Hildesheimer Straße
  • Sonntags: Auf den Besucherparkplätzen und auf dem Parkdeck der Stadtkirchenkanzlei (Hildesheimer Straße 165–167). Die Nutzung der Parkplätze wird freundlicherweise geduldet (s. Bilder unten).

Wussten Sie, dass die Finanzierung des gesamten Gemeindelebens ausschließlich durch die freiwilligen Spenden der Mitglieder und Freunde der Gemeinde getragen wird?

Gott hat unser Leben reich beschenkt und wir wollen etwas von dem weitergeben, was wir bekommen haben. Einerseits tun wir das, indem wir unsere Gaben und Fähigkeiten einsetzen. Und anderseits, indem wir Geld für den Haushalt der Gemeinde geben.

Bitte unterstützen auch Sie uns mit Ihrer Spende, damit wir weiterhin ein Hoffnungsort sein können in einer dunklen Welt:

Bankverbindung der Gemeinde am Döhrener Turm:
Spar- und Kreditbank EFG Bad Homburg
DE22 5009 2100 0000 1675 09
BIC: GENODE51BH2

Selbstverständlich erhalten Sie zu Beginn des Folgejahres eine Bescheinigung für das Finanzamt. Alle Spenden sind bis zur Höhe von 20 Prozent des Gesamtbetrags der Einkünfte absetzbar.

Vielen Dank!

Evangelisch

Eigentlich sind wir ganz normal evangelisch. Wie die Evangelische Kirche in Deutschland haben wir unsere theologischen Wurzeln in der Reformation. Damals entdeckten Martin Luther und Johannes Calvin unter verkrusteten kirchlichen Traditionen die gute Nachricht für alle, die Gott suchen: Es geht nicht darum, was wir tun. Es geht darum, was Gott tut. Nicht wir können uns den Weg zu Gott erarbeiten, sondern Gott hat in Jesus alles getan.

Freikirchlich

Und dann gibt es einige Themen und Prägungen, die uns konfessionell besonders ausmachen. Unseren Ursprung haben wir als Freikirche in der Erweckungsbewegung des 19. Jahrhunderts. Die Täuferbewegung der Nach-Reformationszeit, wie z.B. die Mennoniten, haben uns ebenso mitgeprägt. Diese Prozesse finden sich heute in dem wieder, was uns besonders macht:

Die Bibel als Gottes Wort und alleinige Regel und Richtschnur für Glauben und Leben.

Zurück zu den Wurzeln: Wir halten die Bibel für vertrauenswürdig. An ihr orientieren wir uns in Lebens- und Glaubensfragen. Die Bibel ist keine Gebrauchsanweisung für ein gutes Leben, sie ist kein Gesetzestext und kein Märchenbuch. Die Bibel enthält Gottes Geschichten mit den Menschen und durch die Bibel kann Gott in unser Leben sprechen. So werden die Worte der Bibel zu Gottes Worten für uns persönlich.

Die Gemeinde der Gläubigen und der persönlich gelebte Glaube

Glaube ist immer etwas Persönliches. Niemand kann uns zwingen, an etwas zu glauben. Und deshalb ist es uns wichtig, dass wir unseren eigenen Glauben bezeugen können und uns freiwillig entscheiden, ein Leben als Christinnen und Christen zu führen. Wir wollen uns gegenseitig ermutigen, den persönlichen Glauben zu pflegen und die Beziehung zu Gott zu suchen.

Die Taufe auf das Bekenntnis des Glaubens

Die Taufe ist für uns ein öffentliches und äußeres Zeichen, dass ein Mensch zu Gott gehört und sein Leben als Christ leben möchte. Gott hat ‚Ja‘ zu uns gesagt und in der Taufe antworten Menschen darauf. Deshalb taufen wir Menschen erst, wenn sie selbst ihren Glauben bezeugen können.

Das allgemeine Priestertum aller Gläubigen.

Das bedeutet Gleichberechtigung statt Ämterhierarchie. Das höchste Entscheidungsgremium sind die Mitglieder der Gemeinde, die basisdemokratisch wichtige Entscheidungen treffen. Wir glauben, dass jeder in der Gemeinde von Gott begabt und berufen ist, in der Gemeinde mitzuarbeiten. Dies bedeutet, dass Dienste wie Predigt oder Austeilung des Abendmahls von allen Mitgliedern ausgeübt werden dürfen. Und alle Dienste werden von Männern und Frauen wahrgenommen.

Die Selbständigkeit der Ortsgemeinde

Unsere Gemeinde gehört zu einem Bund von Evanglisch-Freikirchlichen Gemeinden und zur Evangelisch-Freikirchlichen Gesamtgemeinde Hannover. Jedoch ist jede Ortsgemeinde unabhägig voneinander. Das bedeutet zum Beispiel, dass jede Gemeinde entscheiden kann, welche Hauptamtlichen sie einstellt, wie sie ihre Gottesdienste feiert und welche theologischen Schwerpunkte sie setzen will.

Glaubens- und Gewissensfreiheit

Wir wollen Menschen ermutigen, einen mündigen Glauben zu entwickeln und sich mit Glaubensthemen auseinander zu setzen. Wir wissen, dass niemand von uns die Wahrheit hat, aber wir wollen immer mehr entdecken von dem, der die Wahrheit ist – Jesus Christus. Es gibt bei uns in der Gemeinde und in unserem Gemeindebund bewusst niemanden, der vorgibt, was die Einzelnen glauben sollen.

Trennung von Kirche und Staat

Wir glauben, dass Kirche und Staat unabhängig voneinander handeln sollen und ihre Meinung vertreten dürfen. Deshalb nehmen wir zum Beispiel keine Kirchensteuer ein, sondern finanzieren unser Gemeindeleben durch freiwillige Spenden. Natürlich interessiert uns das politische Geschehen. Deshalb wollen wir uns gemeinsam mit den politisch Verantwortlichen einsetzen für Mensch und Natur und so „der Stadt Bestes suchen“ (Jeremia 29,7)

Finanzierung allein durch freiwillige Spenden

Gott hat unser Leben reich beschenkt und wir wollen etwas von dem weitergeben, was wir bekommen haben. Einserseits tun wir das, indem wir unsere Gaben und Fähigkeiten einsetzen. Und anderseits, indem wir Geld für den Haushalt der Gemeinde spenden. Die Fianzierung des gesamten Gemeindelebens wird alleine durch die freiwilligen Spenden der Mitglieder und Freunde der Gemeinde getragen.

Unsere Gemeinde vereint die unterschiedlichsten Menschen, die in sehr unterschiedlicher Art ihren Glauben leben.  Verschiedene Generationen, Lebenssituationen, sexuellen Identitäten, kulturelle Gewohnheiten, Kommunikationsstil, Erwartungen, geistliche Biographien und manches andere mehr sind ein großer Reichtum und immer wieder eine Herausforderung.

Unsere Gemeinde – und davor haben wir großen Respekt – meistert diese Vielfalt in herausragender Weise. Toleranz, das Bemühen andere zu verstehen, darauf einzugehen, auf eigene Vorlieben mit einem Lächeln zu verzichten, das haben wir selten in einer Gemeinde so erlebt. Bei aller Verschiedenheit prägen uns zehn Werte und Ziele, die wir 2010 als Gemeinschaft formuliert haben:

Freude im Glauben
Gott hat sich uns zugewandt. Wir erfahren Freude und Freiheit im Glauben an Jesus Christus. Wir drücken unsere Zugewandtheit zu Gott und zum Leben durch gemeinsames Leben, Gottesdienste, Feste und Feiern aus.

Gelebter, mündiger Glaube
Mündige christliche Persönlichkeiten werden wir dadurch, dass wir – durch die Beschäftigung mit der Bibel und mit dem realen Leben – Gottes Weg mit uns erkennen und ihn gehen.

Menschenliebe
Wir wollen uns für ein Miteinander einsetzen, das von Wertschätzung, Annahme, Vertrauen und Freundlichkeit geprägt ist.

Gemeinschaft der Generationen
Wir wollen eine Gemeinde für alle Generationen sein, in der Menschen in unterschiedlichsten Lebensphasen mit all ihren Fragen und Beiträgen einen Raum finden.

Persönliche geistliche Wege
Wir wünschen uns eine Atmosphäre, in der Menschen ihren persönlichen geistlichen Weg finden und in der Nachfolge Christi gehen können.

Potentiale fördern
Wir wollen einander unterstützen authentisch zu sein, Begabungen zu entfalten und das persönliche Potential zu entwickeln.

Gelebte Vielfalt
Wir wollen lernen, die von Gott geschenkte Individualität und die damit verbundene Vielfalt und Weite unserer Gemeinde als großen Reichtum zu begreifen.

Gottes Liebe weitergeben
Gott liebt seine Welt und jeden Menschen. Darum interessieren wir uns für die Menschen in unserem Alltag und teilen das Leben mit ihnen.

Lebensnahes Evangelium
In Jesus Christus ist Gott den Menschen liebend begegnet. Wir kommunizieren das Evangelium in einer dienenden Haltung – an Lebensfragen orientiert – und leisten konkrete Hilfe.

Gegenseitige Hilfe
Menschen kommen in Krisen oder scheitern. In diesen Situationen wollen wir für einander und für andere da sein und helfen, so gut wir können.

Das Gemeindebüro mit Melanie Sander ist in der Regel zu folgenden Zeiten erreichbar:

Bürozeiten vor Ort am
Dienstag, Mittwoch, Freitag 9:00–13:00 Uhr

Telefonische Erreichbarkeit am
Mittwoch 16:00–18:00 Uhr
Donnerstag 9:00–13:00 Uhr

Telefon: 0511. 83 93 80
Mobil: 0178. 576 96 57
Fax: 0511. 837 93 08
E-Mail: gemeindebuero@efgadt.de

Die meisten Gruppen und Veranstaltungen haben eigene Ansprechpartner. Nehmen Sie gern direkt Kontakt auf. Persönlich treffen Sie uns mit Sicherheit am Sonntagmorgen im Gottesdienst. Herzlich willkommen!

Die Gemeinde am Döhrener Turm wurde im Jahr 1957 gegründet als Tochtergemeinde der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Walderseestraße in Hannover. Der Aufbau erfolgte unter vielen Entbehrungen, bis 1972 das Gemeindezentrum an der Hildesheimer Straße eröffnet werden konnte.

Heute zählen wir etwa 400 Mitglieder, davon 4 Hauptamtliche (Pastor und Jugendpastorin, Gemeindereferentin, Hausmeister), dazu etwa 100 Freundinnen und Freunde der Gemeinde aus Hannover und Umgebung. Tendenz steigend.

Als „Gemeinde am Döhrener Turm“ sind wir Teil der Gesamtgemeinde Hannover (KdöR) mit vielen ökumenischen Verbindungen. Darüberhinaus sind wir mit vielen anderen Gemeinden, Verbänden und Einrichtungen gemeinsam unterwegs:
Evangelisch-Freikirchliche Gesamtgemeinde Hannover K.d.ö.R.
Diakoniewerk Kirchröder Turm e.V.
Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland
Landesverband der Baptisten in Niedersachsen-Ostwestfalen-Sachsen-Anhalt (NOSA)
Gemeindejugendwerk Niedersachsen-Ostwestfalen-Sachsen-Anhalt (GJW)

Wir sind Partnergemeinde von Willow Creek Deutschland
Evangelische Allianz
Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Deutschland (ACK)
Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Niedersachsen (ACKN)
Kirchengemeinden in Döhren, Wülfel und Südstadt
Drogenhilfe Neues Land e.V.

Unsere Kinder- und JugendmitarbeiterInnen sind geschult und achten auf respektvollen Umgang mit Ihren Kindern. Wir legen Wert auf eine Kultur der Verbalisierung und Transparenz – für eine sichere Gemeinde.

„Kinder haben das Recht auf Schutz vor Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung“ – so steht es – kurz gefasst – in der UN-Kinderrechtskonvention von 1989, die 1992 (mit Vorbehalten!) auch vom Deutschen Bundestag ratifiziert wurde. So weit die Theorie! In der Praxis werden auch hier bei uns in Deutschland viele Kinder Opfer von Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung. Zu viele! Die Formen der Gewalt gegen Kinder sind vielfältig.

Wir sind Teil der Kinder- und Jugendschutzkampagne des Gemeindejugendwerks

Die Einladung Jesu, die Kinder zu ihm kommen zu lassen (Markus 10,13ff), ist vor allem ein Aufruf, innerhalb kirchlicher Räume phantasievolle und kreative Angebote für Kinder und Jugendliche zu gestalten. Die christliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hat aber nicht nur phantasievoll, sondern auch frei und sicher zu sein! Wir als „Sichere Gemeinde“ können von uns sagen:

  • Wir haben starke Kinder!
  • Wir haben wache Mitarbeitende!
  • Kindeswohlgefährdung, Gewalt und Missbrauch sind keine Tabuthemen!
  • Wir haben Berater und Anlaufstellen!
  • Wir achten auf Sicherheit!

Das Gemeindejugendwerk (GJW) – zuständig für die Kinder- und Jugendarbeit des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R. – hat eine Kinder- und Jugendschutzkampagne für Gemeinden entwickelt.

Kommen und mitfreuen: 30. Juni–3. Juli 2022

50 Jahre Gemeinde am Döhrener Turm

Bald ist es soweit. Wir feiern Anfang Juli unser 50jähriges Jubiläum als Gemeinde am Döhrener Turm. Die Geschichte der Gemeinde hat zwar schon viel früher begonnen, mit der Einweihung des…

Mehr

Ansprechpartner

Unsere Gemeinde am Döhrener Turm lebt von der Begeisterung vieler Menschen, die sich hier für Gott und Menschen einsetzen. Verbindendes Gremium ist die Gemeindeleitung, die alle vier Jahre demokratisch von…

Mehr

Damit Sie entspannt bei uns ankommen:

Zu uns finden

Die Gemeinde am Döhrener Turm liegt an der Hildesheimer Straße 179 in Hannover. Unser Gemeindehaus verfügt über einen barrierefreien Zugang und rollstuhlgerechte Toiletten. Am besten ohne Auto Besonders gut erreichbar…

Mehr

Fördern Sie unsere Gemeinde!

Wussten Sie, dass die Finanzierung des gesamten Gemeindelebens ausschließlich durch die freiwilligen Spenden der Mitglieder und Freunde der Gemeinde getragen wird? Gott hat unser Leben reich beschenkt und wir wollen…

Mehr

Gemeindenachrichten zum Download

    Hier können Sie die aktuellen Gemeindebriefe im PDF-Format herunterladen GN_Mai_website GN_April_website GN_Maerz_22_Website GN_Feb_22_Website   GN_Dez-Jan_21-22 2021 November 2021 Oktober 2021 September 2021 Juli/August 2021 Mai 2021 April 2021…

Mehr

Identität

Evangelisch Eigentlich sind wir ganz normal evangelisch. Wie die Evangelische Kirche in Deutschland haben wir unsere theologischen Wurzeln in der Reformation. Damals entdeckten Martin Luther und Johannes Calvin unter verkrusteten…

Mehr

Werte

Unsere Gemeinde vereint die unterschiedlichsten Menschen, die in sehr unterschiedlicher Art ihren Glauben leben.  Verschiedene Generationen, Lebenssituationen, sexuellen Identitäten, kulturelle Gewohnheiten, Kommunikationsstil, Erwartungen, geistliche Biographien und manches andere mehr sind ein…

Mehr

Kontakt

Das Gemeindebüro mit Melanie Sander ist in der Regel zu folgenden Zeiten erreichbar: Bürozeiten vor Ort am Dienstag, Mittwoch, Freitag 9:00–13:00 Uhr Telefonische Erreichbarkeit am Mittwoch 16:00–18:00 Uhr Donnerstag 9:00–13:00…

Mehr

Zahlen, Daten, Fakten

Die Gemeinde am Döhrener Turm wurde im Jahr 1957 gegründet als Tochtergemeinde der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Walderseestraße in Hannover. Der Aufbau erfolgte unter vielen Entbehrungen, bis 1972 das Gemeindezentrum an der…

Mehr

Gut vernetzt

Als „Gemeinde am Döhrener Turm“ sind wir Teil der Gesamtgemeinde Hannover (KdöR) mit vielen ökumenischen Verbindungen. Darüberhinaus sind wir mit vielen anderen Gemeinden, Verbänden und Einrichtungen gemeinsam unterwegs: Evangelisch-Freikirchliche Gesamtgemeinde…

Mehr