Was ist denn bitte ein Hauskreis?

Es ist Donnerstag, es ist 19:30 Uhr und es ist in einer Wohnung in Döhren. Verdächtig: An der Haustür unten brauche ich nicht zu klingeln – sie ist schon offen und in der Wohnungstür bittet mich ein bärtiger Mensch freundlich einzutreten. Ich bin nicht der einzige Gast hier heute Abend. Zehn Männer und Frauen sitzen froh gestimmt im Wohnzimmer am runden Kieferholztisch, auf dem schon der lecker duftende goldgelbe Tee in der Glaskanne wartet.

Es ist Hauskreis bei Heidrun und Gerd Eibach. Einer von fünf Hauskreisen, die seit Anfang 2013 in der Gemeinde entstanden sind. Alle 14 Tage kommen die Teilnehmer in verschiedenen Stadtteilen – Döhren, Ahlem, Großbuchholz, … zusammen: zum Bibel lesen, beten und miteinander reden.

Ich bin auf der Suche nach dem, was wesentlich an diesem Miteinander von Christen im Hauskreis ist und Anziehungskraft ausübt. Hat nicht jeder in der Woche genug um die Ohren, um sich noch einen weiteren Termin ans Bein zu binden? Was kann ein Hauskreis schon bedeuten? Was gibt es da zu erleben?

Astrid: Ich komme gern wegen der Gemeinschaft. Hier kann ich geistlich auftanken und wir teilen Freud und Leid miteinander.

Hartmut: Den Hauskreistermin verteidige ich, weil Gottes Wort in meinem Alltag oft zu kurz kommt.

Christine: Ich freue mich auf die Gemeinschaft und dass ich erfahre, wie Andere glauben und dass ich von ihnen lernen kann.

Imke: Ich komme hier zur Ruhe. Ich schätze auch sehr die kontinuierliche Beziehung zu Leuten aus der Gemeinde, die hier im Hauskreis ermöglicht wird.

Gerd: Wir sind ein bunter Haufen. Ich freue mich, dass die Verbundenheit unter uns gewachsen ist.

Heidrun: Mein Wunsch ist, dass Vertrauen weiter wächst und sich alle wohlfühlen und angenommen wissen.

… Und einen Gitarrenspieler für die Gesangsbegleitung sucht die Crew auch noch…

Wer Lust hat, selbst an einem Hauskreis teilzunehmen, ist herzlich eingeladen sich an die Ansprechpartner Eckhart Ritterhoff oder Heidrun Eibach zu wenden! (Oder auch einfach den Hauskreis-Flyer zu nutzen, der an der Infotheke in der Gemeinde dafür ausliegt)

Werner Bergmann