Regeln während „Winterruhe“ in Niedersachsen

Nach dem aktuellen Stand gilt zwischen dem 24.12. und dem 15.01. in Niedersachsen die Warnstufe 3. Sie wird als Winteruhe bis 2. Februar verlängert. Das bedeutet, …

  • …dass nicht-religiöse Zusammentreffen (also auch Treffen von Arbeitsgruppen etc.) zwischen dem 27.12. und dem 15.01. nur mit maximal 10 Personen stattfinden dürfen (Kinder bis 14 Jahre zählen nicht mit).
  • …dass bei allen Zusammenkünften mit mehr als 10 Personen (also auch während der Gottesdienste) eine Pflicht zum durchgängigen Tragen einer FFP2-Maske besteht (Kinder zwischen 6 und 14 Jahren benötigen eine medizinische Maske).
  • …bei allen nicht-religiösen Zusammenkünften ungeimpfte Personen sich noch mit maximal 2 Personen eines anderen Haushalts – unabhängig von deren Impf- oder Genesenenstatus – treffen dürfen. Das bedeutet, dass Ihr Euren Status untereinander klären müsst, wenn Ihr Euch mit mehr als 2 Haushalten außerhalb einer religiösen Veranstaltung bei uns in der Gemeinde trefft und ggf. auf Onlineformate ausweichen solltet.
  • …Ihr bei Treffen in der Gemeinde wieder sorgfältig auf Abstände, regelmäßiges Lüften und die maximale Raumauslastung achten müsst.
  • …ein freiwilliger (Selbst-)Test vor einem Treffen mit mehreren Personen auch unterhalb der 10-Personen-Grenze und 2G zusätzliche Sicherheit schaffen kann. Sprecht bitte offen miteinander über diese Option. Kostenlose Bürgertests gibt es an vielen Orten, Selbsttests in jeder Drogerie.
  • …gemeinsames Essen in der Gemeinde weiterhin nur in Absprache mit dem Hygieneteam erfolgen darf.
  • …bei mehreren Sänger*innen im Gottesdienst diese morgens einen (Selbst-)Test durchführen sollen.