Brief aus der Gemeindeleitung

Liebe Geschwister,
Liebe Freunde,

wir hoffen und wünschen Euch, dass Ihr Euch in den vergangenen vier Wochen in der neuen Situation so gut es geht einrichten konntet, dass Kontakte möglich sind. Vielleicht ergibt sich auch die ein oder andere Gelegenheit, Neues zu wagen, wozu sonst Zeit oder Mut gefehlt hätten.

Auch in der Gemeinde ist nun Vieles wenn auch anders, doch auch alltäglich geworden: Als Gemeindeleitung treffen wir uns inzwischen wöchentlich (teils in erweiterter Runde) über Skype und versuchen so, das Gemeindeleben zu gestalten.  Ein herzliches Dankeschön an Euch alle! Und ein ganz besonderer Dank gilt auch unseren Hauptamtlichen, die sich mit viel Kreativität und Hingabe für uns als Gemeinde einsetzen!

Wie geht es unseren sozialdiakonischen Einrichtungen? Butze und SchüBi sind zunächst bis zum 19.4. geschlossen, die FlüWos können weiterarbeiten. In allen Fällen gilt aber: Die Gelder von der Stadt werden weiterhin bereitgestellt. Die Arbeit hat sich unterschiedlich verändert, aber die Leitenden der Einrichtungen und Trägerkreise sind weiter so leidenschaftlich engagiert wie auch sonst. Auch an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

Auch als Gemeinde können wir unseren finanziellen Verpflichtungen uneingeschränkt nachkommen. Das ist gut und verlässlich, auch wenn sich einzelne Positionen im Detail leicht anders entwickeln werden als geplant: Wir können uns gut im Haushaltsrahmen, den Ihr im Finanzforum empfohlen hattet, bewegen.  Wer sich fragt, wie aktuell Kollekten gestaltet werden können: Überweist sie einfach 🙂

Und im Gemeindehaus tut sich auch einiges: in Einzelarbeit werden Räume verschönert, der Fußboden in Foyer und Bistro gereinigt. Seid gespannt, wie es aussieht, wenn wir uns dort wieder treffen dürfen.

Am Dienstag nach Ostern werden die Regelungen durch die Politik neu überprüft werden. Wir treffen uns als Gemeindeleitung am Mittwoch nach Ostern, werden schauen, ob und was sich dadurch für uns als Gemeinde ändern wird und Euch wieder über E-Mail und die Homepage informieren.

Doch noch sind wir in der Karwoche: Wir blicken wir auf das Kreuz und wissen bereits um das leere Grab. Wir werden beides in diesem Jahr anders erleben. Aber eines bleibt: Es ist der HERR, der auferstanden ist. In dieser Zuversicht leben wir als Christen grundsätzlich. Lasst sie uns in den kommenden Tagen neu für uns buchstabieren: Sie war und ist und bleibt – auch und vielleicht sogar gerade, wenn sich unser Alltag ganz anders darstellt als bislang gewohnt.

Bleibt gesegnet und behütet. Im Namen der Gemeindeleitung grüßen Euch

Marco Reuse (Gemeindeleiter)
Beate Badel (stellv. Gemeindeleiterin)