Mehr Informationen
Kontakt:

Schülerbistro am Döhrener Turm

Ira von der Fecht

Hildesheimer Straße 179
30173 Hannover

Telefon:  0511 98 47 46 48

E-Mail:    schuelerbistro@efgadt.de

 

Öffnungszeiten

Mittwoch, Donnerstag, Freitag
13:00 bis 18:00 Uhr

Schülerbistro der Gemeinde am Döhrener Turm

 

 


Kinderhelme gesucht!

Liebe Geschwister,

für das Schülerbistro habe ich einige Inline Skates gekauft, und nun fehlen uns Kinderhelme dazu.

Wer hat vielleicht noch Helme zu Hause, die nicht mehr gebraucht werden und kann sie uns schenken?

Insgesamt bräuchten wir sieben Kinderhelme. Unter der Schübi - Telefonnummer

98474648 bin ich nach den Osterferien wieder mittwochs bis freitags zu erreichen.

Herzliche Grüße, Eure

Ira von der Fecht

P.S.: Das Schülerbistro macht Osterferien ab Donnerstag, d 03.04. bis Freitag, d 18. 04. 2014


Der neueste Schrei ...

... im Schübi sind die wiederentdeckten Kaplasteine. Für alle, die diese Steine nicht kennen: Kaplasteine sind rechteckige, flache Holzbauklötze, die man wunderbar stapeln und verbauen kann. Zum Beispiel lassen sich damit große Türme um Kinder herum bauen. Die Kids können dann versuchen, von innen durch die Wand zu brechen, ohne den Turm zum Einstürzen zu bringen.

Wer kennt Capoeira? Die jüngeren Schübikids haben diesen brasilianischen Tanzkampf kennengelernt. Dafür haben wir uns am ersten Freitag im Juni auf dem Bertha-von-Suttner-Platz mit Tobias Groß, dem Leiter des Capoeira Hannover Center getroffen. Er hat dort für Kinder einen Einstiegsworkshop angeboten. Nach einer Tanzvorstellung, durften die Kinder die zum Teil akrobatischen Tanzschritte ausprobieren und mit Tobias’ Hilfe erlernen. Alle Kinder waren begeistert dabei und hatten viel Freude.

Nun stehen bald die Sommerferien vor der Tür. Am Zeugnistag werden wir am frühen Nachmittag eine Schiffsrundfahrt auf dem Maschsee unternehmen. Donnerstag und Freitag sind wir dann wieder im Schübi und genießen bei Sonnenschein die ersten Ferientage. In der darauf folgenden Woche werden wir bei schönem Wetter den Park der Sinne in Laatzen und die Herrenhäuser Gärten mit neuem Schloß besichtigen.

Leider müssen uns Lena und Julian in diesem Sommer verlassen. Ich habe beide gebeten, uns einige Gedanken über ihre Zeit im Schübi mitzuteilen.

Julian Wollborn schreibt: "Liebe Gemeinde, ich verlasse nun Ende Juli das Schübi, da meine Zeit als Bufdi leider vorbei ist. Ich muss sagen, es war eine sehr schöne Zeit und es hat mir sehr viel Spaß gemacht! Die Arbeit im Schülerbistro mit den Kindern hat mir viel beigebracht und mir Alternativen für die Zukunft aufgezeigt. Es war ein schönes Erlebnis, mit den Kindern zu spielen und ihnen bei den Hausaufgaben zu helfen. Ebenso war es interessant zu sehen, wie viel Organisation hinter dem Schübi steckt und wie viel Büroarbeit doch gemacht werden muss. Die 6 Monate gingen sehr schnell vorbei und ich hoffe, dass der nächste Bufdi in seiner Zeit hier so viel Spaß hat und erlebt, wie ich. Herzliche Grüße!" 

Lena von der Fecht schreibt: "Ich werde das Schübi Ende Juni verlassen, da sich aus beruflichen Gründen mein Wohnsitz ändert. Seit über einem Jahr bin ich fast jeden Mittwoch im Schübi gewesen. Ich habe mit den Kindern frisch gekocht und gebacken und mit Begeisterung festgestellt, dass ALLEN Kindern Kochen große Freude bereitet hat. Die Kinder haben sich darum gerissen in der Küche mitzuhelfen. Außerdem habe ich viele erlebnispädagogische Spiele und Aktionen mit den Kids durchgeführt und durfte erleben, wie Kinder ihre „äußere Fassade“ ablegten und Vertrauen aufbauten. Plötzlich fingen die Kinder an, von zuhause und ihrer persönlichen Situation zu erzählen. Sie stellten Fragen und wollten ehrliche, persönliche Antworten. Am meisten berührt hat mich das fröhliche unbeschwerte Lachen der Kinder, wenn sie für ein paar Stunden am Tag Aufmerksamkeit und Liebe bekommen, und ihre Probleme und Sorgen für einige Zeit vergessen konnten. Es war eine lehrreiche und schöne Zeit für mich. Ich werde das Schübi in guter Erinnerung behalten, und sicherlich für einige Projekte nochmals vorbeischauen. Gottes Segen euch allen!"

Die Schübikids und ich wünschen uns, dass der Kontakt zu Julian und Lena trotz Studium und Umzug bestehen bleibt. Die beiden jungen Mitarbeiter haben sich durch ihre unterschiedlichen Charaktere wunderbar ergänzt und das Schübi-Leben bereichert. Wir wünschen Euch weiterhin Gottes Segen für die nächsten Lebensschritte und sagen Euch Herzlichen Dank für die Zeit im Schübi!

Eine gesegnete und sonnige Ferienzeit wünscht Ira von der Fecht


Schübi?
Das Schülerbistro am Döhrener Turm, kurz Schübi, ist eine Lückekindereinrichtung, die sich an 8-14 jährige Kinder vornehmlich im Stadtbezirk Hannover Südstadt/Bult richtet. Als „Lückekinder“ werden Kinder bezeichnet, die nach Schulschluss –auch im Rahmen der aktuellen Entwicklung zur Ganztagsschule– auf ein Mittagessen und Hausaufgabenhilfe sowie Angebote zur nachmittäglichen Freizeitgestaltung angewiesen sind. 

Durch die Arbeit im Schübi erhalten die Kinder an drei Nachmittagen in der Woche ein pädagogisches Angebot, das auf christlichen Werten und sozialen Verhaltensweisen basiert. 

Angebote
In offenen Angeboten und Gruppenarbeit wird Integration gelebt, Gewalt- und Suchtprävention gefördert und die individuellen Persönlichkeiten der Kinder sowie ihre Sozialkompetenzen gestärkt. Dadurch werden die Kinder an eine sinnvolle und aktive Freizeitgestaltung herangeführt. Sie können ihre kreativen, motorischen und kognitiven Fähigkeiten entwickeln und werden so stark gemacht für den schulischen und außerschulischen Alltag.

Unabhängig ihrer sozialen, kulturellen und religiösen Herkunft bietet das Schübi Schülerinnen und Schülern einen Treffpunkt mit offenen und niederschwelligen Angeboten. 

Gleichzeitig ist das Schübi eine Kontakt- und Anlaufstelle für Kinder, in der  Unterstützung, Information, Beratung, Hilfe und Förderung möglich sind. 

Die Mitarbeitenden bieten den Kindern neben ständigen Angeboten auch projektorientierte, zeitlich befristete oder themenorientierte Aktionen an.

Überblick über die ständigen Angebote:

  • Hilfen zur Förderung der Lernfähigkeit und bei der Bewältigung der Hausaufgaben (Lernwerkstatt)
  • Mittagstisch mit einer warmen Mahlzeit
  • regelmäßige Kinderkonferenzen, bei denen das Programm durch die Kinder mitentschieden und -gestaltet wird
  • spielerische, sportliche und kreative Aktivitäten im Innen- und Außenbereich 

Der Träger
Der Jugendverband der Evangelischen Freikirchen in Hannover, kurz JEF, ist Träger dieser Einrichtung, die von der Stadt Hannover finanziert wird. Die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde am Döhrener Turm stellt für das Schübi ihre Räumlichkeiten zur Verfügung und begleitet die Arbeit durch einen sogenannten Trägerkreis.