Die Lebensalter – Geistlich und menschlich wachsen.

Immer wieder verändert sich die Art und Weise, wie wir Gott im Laufe unseres Lebens erfahren. Ein Jugendlicher glaubt nun mal anders als ein Mensch in der Mitte seines Lebens oder als ein älterer Mensch. Oft sind die Übergänge von einer Lebensphase in die nächste mit Krisen verbunden.

Unser Leben ist ein Prozess der Reifung. Jedes Lebensalter hat seine geistliche Gabe und Aufgabe. Für sich und für die anderen Lebensalter.Herzliche Einladung zu einer Reihe von Gottesdiensten und einem Offenen Abend:

Gottesdienst 7. Januar, 10:00
Das ungeborene und das neugeborene Leben. Die Absolutheit des Vertrauens entdecken.
Gottesdienst mit Abendmahl
Predigt: Pastor Henning Großmann

Offener Abend: 19. Januar, 19:00
Wie sieht der Glaube aus, der zu meiner augenblicklichen Lebensphase passt? Welche Entwicklungen des Glaubens gibt es?
Michael Borkowski (Theologe, Coach und Therapeut) und Henning Großmann (Pastor) geben einen Blick auf die entwicklungspsychologische Dimension des geistlichen Lebens.

Gottesdienst 21. Januar, 10:00
Das junge Leben – Kind sein. Wachsen unter dem Schutz der Eltern.
Predigt: Pastor Henning Großmann

Gottesdienst 28. Januar, 10:00
Das verwandelte Leben. Pubertät und junger Erwachsener. Groß denken: Hebe für Gott und sein Reich die Welt aus den Angeln!
Predigt: Pastor Henning Großmann

Gottesdienst 4. Februar, 10:00
Das entfaltete Leben. Der Mensch in seiner Kraft, Reife, Grenzerfahrungen. Liegt der Sinn im Tun?
Predigt: Pastor Henning Großmann

Gottesdienst 11. Februar, 10:00
Das reife Leben – Alter der Weisheit: Gott ist mir alles in allem. Großzügig werden.
Predigt: Michael Borkowski

Gottesdienst 4. März, 10:00
Das Lebensende. Abschied und Sterben. Ich bin absolut in Gottes Hand.
Predigt: Pastor Henning Großmann

 

Lese-Tipp:
Die besonderen Schönheiten und Herausforderungen der Entwicklungsphasen hat der katholische Theologe Romano Guardini beschrieben (Bild). In seiner bekannten Schrift „Lebensalter. Ihre ethische und pädagogische Bedeutung“ betrachtet er die Stadien des Lebens und ihre besonderen ethischen Werte, die zur Reifung der Persönlichkeit gehören.

Romano Guardini: „Die Lebensalter. Ihre ethische und pädagogische Bedeutung“