„Erlösung“ – was bedeutet das im 21. Jahrhundert?

Erlösung – ein zentrales und vergessenes Bekenntnis. Wovon sind wir erlöst? Brauchen wir das überhaupt? Und merken wir das dann auch in unserem Alltag?

Viele Christen haben das Wort „Erlösung“ auf ihrem Auto kleben. Wer nun sagt: „Ich nicht – wie kommst du denn darauf?!“, der sollte mal schauen, ob das urchristliche Symbol des Fisches auf seinem Auto zu finden ist. Denn dieser Fisch ist eigentlich die bildliche Darstellung eines der ersten Glaubensbekenntnisse aller Christen und – Überraschung – das Akronym ichtys (altgriechisch „Fisch“) bedeutet: Jesus Christus – Gottes Sohn – Erlöser.

Aber außer dass wir bei Wikipedia nachschlagen könnten, was der Begriff eigentlich bedeutet, haben nur wenige einen Bezug zu Jesus als Erlöser. Was einmal zentrale Glaubenshoffnung war, scheint heute auf die Ersatzbank abgerutscht zu sein. Und die Frage kommt auf: Braucht im 21. Jahrhundert noch jemand dieses leicht verstaubt klingende Konzept? Es wird Zeit, das persönliche Wissen um die Kraft der Erlösung wieder neu zu entdecken.

Henning Großmann

 

Predigtreihe mit Pastorin Natalie Georgi, Pastor Henning Großmann und Dr. Frank Hellberg

Sonntags um 10:00 Uhr
15. April

29. April
6. Mai
13. Mai